Kellerwirt schreibt Geschichte

Treten Sie ein und lassen Sie sich von dieser besonderen Aura berühren.

Sie ist nur alten Mauern eigen.
Räumen, deren Wände noch von Hand mit Bachsteinen gemauert wurden.
 
Nichts ist gerade.
Nichts im Winkel.
Und trotzdem ruht alles in zeitloser Harmonie.

Wer weiß, wie viele Gebete hier gesprochen wurden?
Wie viele Wünsche zum Himmel geschickt?
Wie viele Gelage die Gewölbe schon erlebten?

Das erste Mal erwähnt wird der Kellerwirt im Jahre 1275. Ein „Kellerer“ aus dem oberbayerischen Benediktinerkloster Seeon am Chiemsee wachte hier über die pünktliche Ablieferung des Zehnten der ansässigen Bauern. Seine Gäste fanden schon damals Quartier im „Probstenhof“, wie er zu der Zeit genannt wurde.

Somit war der Kellerwirt von Anfang an ein Gasthaus.

Nach ein paar „Ausrutschern“
– als Gerichtssitz und Postamt –
kehrte der Kellerwirt zu seiner wahren Bestimmung zurück.

Von Familie Sandbichler, die das heutige Wirtshaus seit 1826 besitzt, stammt Wirt Hans Keller direkt ab. Er führt das geschichtsträchtige Haus nun in der sechsten Generation – und die siebte wächst bereits heran.

Heute erleben Sie hier jene zeitgemäße Gastlichkeit, die Sie sich von einem guten Tiroler Wirtshaus und Gasthof erwarten.

Gelebt von einer Gastgeber-Familie,
die das Herz am rechten Fleck hat und mit Begeisterung und
Überzeugung das Feuer der Tradition hütet!

Kellerwirt schreibt Geschichte
Kellerwirt schreibt Geschichte
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Wir freuen uns sehr von Ihnen zu hören!